David Shrigley

Feuerlöscher

, 2014
  • Material
    Linolschnitt
  • Production Method
    Auf der Vorderseite signiert, datiert und nummeriert
  • Edition Size
    100
  • Measurement
    29 x 39 cm
  • Details about the frame
    Handgefertigter, schwarz gewachster Ahorn-Holzrahmen, 10mm Distanzleiste, Außenmaße ca. 33,9 x 44,2 cm. Inkl. rückseitiger Hängeleiste, staubdicht verschlossen.
The new and affordable way to buy contemporary art

Strictly limited and signed art editions Limited stock From emerging talents to today’s most sought-after artists

Easy and free sign-up to shop our weekly deals

Über die Edition

David Shrigley ist ein Meister der grafischen Symbole. Mit seiner Arbeit „Fire Hydrant“ (2014) widmet er sich dem Thema Brandschutz. Vor rotem Hintergrund erscheint in Weiß die Silhouette eines Feuerlöschers. Das Brandschutzschild wurde von Shrigley jedoch verfremdet: Ihm fehlen das Hinweisschild in Rot auf der Flasche und die auflodernden Flammen daneben. Das Symbol des Feuerlöschers wird damit seiner Funktion enthoben. Was bleibt, ist ein Icon aus einer Flaschenform in kontrastreichem Weiß vor Rot.

Über den Künstler

Der britische Künstler David Shrigley hat den schwarzen Humor perfektioniert. Unverwechselbar sind seine ungelenk wirkenden Zeichnungen. „Meistens zeichne ich intuitiv. Ich weiß nicht recht, wo der Inhalt herkommt. Von überall her, schätze ich.“ Shrigley, der 1968 in Macclesfield, England, geboren wurde, lebt seit 1988 in Glasgow. Dort studierte er gemeinsam mit dem Künstler Jonathan Monk Environmental Art an der Glasgow School of Art. Seine Zeichnungen, in denen er Bild und Schrift kombiniert, erinnern an Comics. Doch Shrigleys schnelle Geschichten etablieren sich bereits auf einem einzelnen Blatt Papier. Mal in Schwarz-Weiß, mal in Farbe, mal ist das Bild zuerst da, mal der Text. In Shrigleys Werk gibt es kein Vorher, kein Nachher. Der Moment der Ironie zählt. 2013 wurde der Künstler für den Turner Prize nominiert. Seine Arbeiten finden sich in prominenten Sammlungen der Gegenwartskunst wieder: Die Pinakothek der Moderne, München, die Tate, London, und das MoMA, New York, zählen dazu.

Latest Exhibitions (Selection)

<h1>Ausstellungen / Auswahl</h1><div class="edition-descr">2016-2018, Lose Your Mind, British Council, Guadalajara, MAC, Santiago, Storage by Hyundai Card, Seoul
2016, Drawings and Paintings, Stephen Friedman Gallery, London
2016, Rose Art Museum, Brandeis University, Massachusetts
2016, Colourful Works on Paper, Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen
2016, Song For The Rat, BQ, Berlin
2016, Prix Canson 2016, Drawing Center, New York
2016, Printemps en Septembre, Toulouse
2015, Instituto Cultural Cabanas,Guadalajara, Mexico
2014, Pinakothek, München
2013, Anton Kern Gallery, New York; BQ, Berlin
2012, Hayward Gallery, London
2011, BQ, Berlin
2010, Kelvingrove Museum, Glasgow; Anton Kern Gallery, New York; Museum M, Leuven
2009, Kunsthall, Bergen
2008, Ludwig Museum, Köln
2008, Anton Kern Gallery, New York
2007, Galleri Nicolai Wallner, Copenhagen
2006, Galerie Yvon Lambert, Paris; DCA, Dundee; Neils Borch Jensen Gallery, Berlin; Galleri Nicolai Wallner, Copenhagen
2005, BQ Galerie, Cologne; Galleri Nicolai Wallner, Copenhagen; Anton Kern Gallery, New York
2004, Galerie Yvon Lambert, Paris; Stephen Friedman, London; Francesca Pia, Bern
2003, Galerie Nicolai Wallner, Copenhagen; BQ Galerie, Cologne; Kunsthaus, Zurich
2002, Anton Kern Gallery, New York
2002, UCLA Hammer Museum, Los Angeles
2001, Galerie Yvon Lambert, Paris; CCS Museum, Bard College, New York; Stephen Friedman Gallery, London
2000, Galleri Nicolai Wallner, Copenhagen
1999, Francesca Pia, Bern; Galerie Yvon Lambert, Paris; Stephen Friedman Gallery, London
1998, Galleri Nicolai Wallner, Copenhagen; Bloom Gallery, Amsterdam; Galerie Yvon Lambert, Paris
1997, Stephen Friedman Gallery, London
1995, Transmission Gallery, Glasgow

Discover More Art