Jack Pierson

STARDUST (Exlibris Nr. 21)

, 2012
  • Material
    C-Print + 1 Exlibris + 1 Buch
  • Production Method
    signiert und nummeriert
  • Edition Size
    40
  • Measurement
    25,4 x 20,3 cm
    Collectors Edition: Buch inkl. Exlibris im leinenbezogenem Schuber mit Goldprägung, mit beiliegendem C-Print in säurefreier Acetat-Hülle
  • Details about the frame
    Handgefertigter weiß lasierter & gewachster Ahornholzrahmen, Außenmaße ca. 25 x 29,4 cm, inkl. 10mm Distanzleiste und Inkl. Museumsglas + Rückseitiger Aufhängung, staubdicht verschlossen.
The new and affordable way to buy contemporary art

Strictly limited and signed art editions Limited stock From emerging talents to today’s most sought-after artists

Easy and free sign-up to shop our weekly deals

Über die Sammler-Edition

„I have this fan relationship to showbiz.“ Jack Pierson hat ein Herz für Celebrities, weiß aber auch um die Risiken und die Vergänglichkeit von Ruhm. „I chose this old fan magazine as my book project because I like everything about it ‒ the design, the printing and the photography“, sagt der US-Künstler über sein Künstlerbuch „Stardust“, erschienen im Salon Verlag. „I love the subject matter ‒ the stars we remember and the ones we do not. Men, who obviously held a place for a while in the evanescence of Hollywood and youth. I seek to preserve, come what may, the ephemeral.“ Um die harten Bandagen und die Flüchtigkeit des Darsteller*innengewerbes weiß sicherlich auch Channing Tatum, der als Stripper begann, bevor er als Model entdeckt wurde und als Schauspieler Karriere machte. Der Sammleredition aus dem Jahr 2012 liegt zusätzlich zu dem Portrait des jungen Mannes, der da lässig an einer Motorhaube lehnt, ein Fotoporträt des im selben Jahr zum „Sexiest Man Alive“ gekürten Stars von Jack Pierson bei. Und auch wenn Tatum zu jenen gehört, die nicht vergessen worden sind: Über den Arbeiten von Pierson liegt oft der schöne Schatten der Melancholie. „One of the things that’s a disappointment to me about art is that it’s always a memory of something that happened.“ Doch mithilfe seiner Kunst kann man der Vergänglichkeit immer wieder für Momente entfliehen.

Über den Künstler

Jack Pierson arbeitet in unterschiedlichen Medien: Skulptur, Fotografie, Video und Zeichnung. International bekannt ist der US-amerikanische Künstler, geboren 1960 in Plymouth, Massachusetts, für seine Künstlerbücher wie „The Hungry Years“ und Installationen aus Buchstaben- und Wortschildern. 1991 hat Pierson erstmals alte Buchstaben, einst Werbeschriften oder Beschriftungen von Gebäuden, zu neuen Wörtern oder Sätzen zusammengefügt. Seine kurzen Statements wirken gleichermaßen politisch und poetisch auf den Betrachter. Auch seine Fotografien sind vielfältig. Pierson hat Prominente im Bild festgehalten, etwa Naomi Campbell, Snoop Dogg oder Brad Pitt. Aufmerksamkeit erregte er außerdem mit seiner Publikation „Self-Portrait“ (2003), für die er gut aussehende Männer unterschiedlichen Alters fotografierte, nicht aber sich selbst. Zeigt sich darin ein ausgeprägter Sinn für Ironie, spielen darüber hinaus Gefühle eine wichtige Rolle in Piersons Werk. Er studierte am Massachusetts College of Art and Design in Boston und war Teil der Boston School um Nan Goldin und Philip-Lorca diCorcia. Heute lebt der Künstler in New York City und Südkalifornien. Weltweit sind seine Werke in Museumssammlungen vertreten, allein in New York sind es das Metropolitan Museum of Art, das Whitney Museum of American Art und das Guggenheim Museum.

Latest Exhibitions (Selection)

2019, Au rendez-vous des amis, Aurel Scheibler, Berlin
2019, The City And a Few Lonely People, ClampArt, New York
2017, Jack Pierson: 5 Shows from the ’90s, Aspen Art Museum, Aspen
2017, Feed Back, Marlborough Contemporary, New York
2016, Human Interest. Portraits from the Whitney’s Collection, Whitney Museum of
American Art, New York
2015, Jack Pierson: onthisisland, Cheim & Read, New York
2013, Ennui (La Vie Continue), Galerie Thaddaeus Ropac, Paris
2010, Regen Projects, Los Angeles
2006, Into Me/Out of Me, PS 1 MoMA, Long Island City, New York
2008 Jack Pierson, Irish Museum of Art, Dublin
1999, Sprengel Museum Hannover
1993, Whitney Biennial, Whitney Museum of American Art, New York
1990, Simon Watson, New York

Discover More Art